Henri Le Sidaner - "der magische Impressionist", war ein französischer Maler des Post-Impressionismus.

 

*    7. August 1862 Port-Louis (Mauritius)
†  16. Juli 1939 Paris

 

Biografie

Henri-Eugène Augustin Le Sidaner war der Sohn eines Inspektors des französischen Lloyd.


Nach dem Krieg 1870/71 kehrte die Familie Le Sidaner aus Mauritius nach Frankreich zurück und ließ sich in Dünkirchen (Département Nord) nieder. Dort bekam Le Sidaner durch den Historienmaler Alexandre Desmit seinen ersten künstlerischen Unterricht. Mit dessen Unterstützung wurde Le Sidaner im Frühjahr 1882 an der École des Beaux-Arts in Paris aufgenommen und wurde dort u.a. Schüler von Alexandre Cabanel. Das Jahr zuvor war sein Vater bei einer Schiffskatastrophe umgekommen.

 

Durch Cabanels Unterstützung wurde Le Sidaner bald auch zu den großen Jahresausstellungen des Salon de Paris zugelassen. Le Sidaner traf den Geschmack der Zeit und konnte schon bald künstlerische wie auch finanzielle Erfolge vorweisen. Neben den Ausstellungen des Salons, an denen er nun regelmäßig teilnahm, konnte er auch mehrfach in den Galerien von Henri Petit (Paris) und den Goupil Galleries (London) ausstellen.

 

Er leistete sich ausgedehnte Reisen nach London, New York, Rom und Venedig; aber auch andere künstlerisch reizvolle Gegenden in Frankreich (Küste der Normandie, Pyrenäen, Bretagne etc.) besuchte er wiederholt.

 

Ab 1901 lebte er viele Jahre in Gerberoy, einem der schönsten Dörfer Frankreichs im Département Oise in der Picardie, wo er sich ein Haus kaufte, liebevoll restaurierte und einen wunderbaren Garten anlegte. Zum Malen zog er sich immer wieder nach Gerberoy zurück.

 

Le Sidaner und sein künstlerisches Schaffen wurde bereits von Marcel Proust gewürdigt. Im vierten Band seines Werks "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (Sodom und Gomorra)" verwendet ein Sammler große Summen um Werke Le Sidaners zu erwerben.

 

Nach seinem Tod gab es bisher Retrospektiven in Paris (1950), Brüssel (1989) und Chemnitz (2009).

 

Maltechnisch ist er als Impressionist anzusprechen, der jedoch intimistisch eine einzigartige, geradezu magische Beleuchtung einsetzt, um die atmosphärische Stimmung des Moments auszudrücken.

 

Henri Le Sidaner | Leben und Werk | Download PDF

 


Gemälde in öffentlichen Sammlungen

Anvers; Musée Plantin-Moretius.
- Le pavillon dans les roses, um 1916, Öl auf Holz,  26 x 36 cm

 

Beauvais; Musée départemental de l'Oise
- JARDIN AU CLAIR DE LUNE, Inventarnummer INV 82 26
- LA CATHEDRALE DE BEAUVAIS, Inventarnummer INV 81 3

 

Bilbao Fine Arts Museum, Spain
- Bruges Canal

 

Cambrai; Musée municipal.
- Les Volets clos, 1935, , Öl auf Holz, 27,5 x 35 cm

 

Cardiff, UK, Amgueddfa Cymru - National Museum Wales
- Boats, Heyst, 1900

 

Châlons-en-Champagne; Musée des Beaux-Arts et d'Archéologie de
- Bénédiction de la mer, 1891, Öl auf Leinwand, 340 x 523 cm

 

Chalon-sur-Saône; Musée Denon
- Le Bouquet devant la fenêtre, 1936, 92 x 69 cm; Musée d'Orsay, Inventarnummer AM 2222

 

Chicago, USA; Art Institute
- The Park Gateway, c. 1905, Öl auf Leinwand, 26 x 32 1/4 in. (66 x 81.7 cm), Le Sidaner 283
- Seine and Pont Royal, 1905-10, Öl auf Leinwand, 32 1/2 x 46 1/2 in., Le Sidaner 254

 

Cleveland Museum of Art, Ohio, USA

 

Cologne, Allemagne, Wallraf-Richartz-Museum

 

Detroit Institute of Arts, Michigan, USA
- The Tea Table, 1919

 

Dijon; Musée des Beaux-Arts
- LA MAISON SOUS L'EGLISE,  Inventarnummer  E 3510

 

Douai; Musée de la Chartreuse.
- Le Dimanche, 1898, Öl auf Leinwand, 112,5 x 192 cm, Inventarnummer INV. 2729
- LA CATHEDRALE DE BEAUVAIS, Inventarnummer INV. 2769
- LA COMMUNION IN EXTREMIS, Inventarnummer INV 1832
- LA TOMBE DU SOLDAT,  Inventarnummer INV 2150
- LE TAPIS ROUGE,  Inventarnummer INV. 2240
- LES LAMPIONS SOUS LA TONNELLE, Inventarnummer INV. 2822
- PORTRAIT DE MME PIETTRE, Inventarnummer INV. 2358

 

Gray; Musée Baron Martin
- Le Dessert, 1903, Öl auf Leinwand, 65 x 82 cm, Musée d'Orsay ,  Inventarnummer LUX 628

 

Indianapolis Museum of Art, Indiana, USA

 

Le Touquet-Paris-Plage; Musée municipal
- Ciel de printemps, 1913, Öl auf Leinwand, 126 x 155 cm

 

Liège; Belgique, Musée d'Art moderne
- Le Pavillon français à Trianon, um 1910, Öl auf Leinwand, 92 x 73 cm

 

Lille; Musée des Beaux-Arts
- LE PRESBYTERE ET L'EGLISE DE GERBEROY,1903, Öl auf Leinwand, 59 x 62 cm, Inventarnummer P 1893

 

London, UK, Tate Gallery

 

Lyon; Musée des Beaux-Arts
- VILLAGE AU CLAIR DE LUNE, Inventarnummer 1958-108

 

Madrid, Spain, Thyssen-Bornemisza Museum

 

Metz; Musée de La Cour d'Or
- La Treille, Isola Bella, 1909, Öl auf Leinwand, 82 x 101 cm

 

Muncie, Ball State Museum of Art, Indiana, USA
- Clisson Bridge, Moonlight (Pont de Clisson-Clair de lune), 1911

 

Nantes; Musée des Beaux-Arts
- Soir de mai, Inventarnummer 2159 ; 935.3.1.P
- La table au Soleil, Inventarnummer 1937

 

New York, USA; Memorial Art Gallery of the University of Rochester
- Moonlight: The Artist's House at Gerberoy

 

Oxford; UK; Ashmolean Museum
- Un canal de Bruges à l'aube, Öl auf Leinwand, 49 x 65 cm

 

Paris; Musée d'Orsay
- La table, 1901, Öl auf Leinwand  H. 0.73 ; L. 0.7 m.
  Lieu de conservation, musée Petiet, Limoux, France, Inventarnummer, LUX 545
- Le soleil dans la maison, 1926. Öl auf Leinwand H. 0.92 ; L. 0.732 m.
  Lieu de conservation, Sénat, Paris, France, Numéro d'inventaire LUX 1533
- Clair de lune, tableau
  Lieu de conservation Ambassade de France, Belgrade, Serbie, Inventarnummer, LUX 989
- L'église de Tréguier, Öl auf Leinwand, H. 0.9 ; L. 1. m.
  Lieu de conservation Musée des Beaux-Arts, Rennes, France, Inventarnummer LUX 1158
- La terrasse, tableau, H. 80. ; L. 92. m.
  Lieu de conservation Assemblée nationale, Paris, France, Inventarnummer RF 1999 19

 

Pasadena, California, USA, Norton Simon Museum

 

Pau; Musée des Beaux-Arts
- La Barrière verte, Inventarnummer 03.8.1

 

Philadelphia Museum of Art, USA

 

Rome, Italie,  Palazzo Ruspoli

 

Saint-Denis; La Réunion, Musée Léon-Dierx
- Esquisse pour Saint-Paul de Londres, 1907, Öl auf Holz, 170 x 222 cm

 

Saint-Quentin; Musée Antoine Lécuyer
- Les Fenêtres sur le jardin, crépuscule, 1934-1935 Öl auf Leinwand, 60 x 73 cm

 

Tainan, Taiwan, Chi-Mei Museum
- La table a crepuscule le jardin

 

Troyes; Musée d'art d'archéologie et de sciences naturelles
- LA MAISON DU SOIR, Inventarnummer 35.2

 

Valenciennes; Musée des Beaux-Arts
- Le chemin du canal à Gravelines, Inventarnummer P.47.1.6
- Matinée dans un parc, Inventarnummer P.47.9
- Portrait de Madame Batillat, Inventarnummer P.47.11
- Un canal la nuit à Nemours, Inventarnummer P.47.1.8
- Jardin de Hampton-Court, Inventarnummer P.47.7

 

Versailles; Musée Lambinet
- Bouquet de roses, vers 1934-1938, huile sur panneau, 27 x 35 cm, Inventarnummer 1430
- La tour au clair de lune, Gerberoy Inventarnummer 90.4.3
- Le buste, Automne, Versailles, Inventarnummer 90.4.4
- Musée Lambinet, la façade sur le jardin, Inventarnummer 1429

 

 

Wichtige Ausstellungen

02.05.-16.07.1989, Musée Marmottan, Paris, Henri Le Sidaner
(mit Ausstellungskatalog: La Bibliothèque des Arts, 1989)

 

Henri Le Sidaner
6. September - 17. November 1996 Liége, Musée d'art moderne et d'art contemporain
3. Dezember 1996 - 8. März 1997 Carcassonne, Musée des Beaux-Arts
3. Dezember -  8. März 1997Limoux, Musée Petiet
23. März - 22. Juni 1997, Laren, Singer Museum

 

16 mai-7 octobre 2001 Henri Le Sidaner en son jardin de Gerberoy de 1901 à 1939, Beauvais et Douai, France
(mit Ausstellungskatalog: Josette Galiègue, Éditions Monelle Hayot , ISBN 2-903824-32-0 ; 9782903824327)

 

29. Juni -  30. September 2002 Henri Le Sidaner et la Bretagne, Musée de Pont-Aven
(mit Ausstellungskatalog: Musée Pont-Aven, Pont-Aven 2002, ISBN 2-910128-27-X

 

7. Juni- 27. September 2009, Henri Le Sidaner, ein magischer Impressionist - A magical impressionist, Kunstsammlungen Chemnitz, Allemagne
(mit Ausstellungskatalog: Ingrid Mössinger, Karin Sagner, Independent Publishing Group, München, 2009 , ISBN 3422022139, 9783422022133)

 

 

Bibliografie

Yann Farinaux-Le Sidaner, Le Sidaner , Catalogue raisonné, Éditions André Souret, Monaco, 1989